Nein zur Schuldenunion

Bundesmitgliederversammlung 8.10.2011

BMVDer Tag in Hann. Münden wurde für die Mitglieder der Bundesvereinigung der FREIEN WÄHLER zu einem historischen Termin. Auf der heutigen Bundesmitgliederversammlung wurden die Voraussetzungen für die Ausweitung der FREIEN WÄHLER auf das gesamte Bundesgebiet geschaffen. Mit einem einstimmigen Votum der Versammlung wurde bei nur einer Enthaltung eine Urabstimmung beschlossen mit dem Ziel der aufnehmenden Verschmelzung als Zweigverein mit der Landeswählergruppe FW Bayern, der Partei FW Schleswig-Holstein, und der Landeswählergruppe FW Hessen.

Ziel ist es zur Bundestagwahl mit so viel wie möglich Freien Wählergruppen unter dem Mantel der Bundesvereinigung der FREIEN WÄHLER anzutreten. Das betonte noch einmal der Bundesvorsitzende Hubert Aiwanger in seiner Rede „299 für 2013“ – Teilnahme an der Bundestagswahl.

Ein weiterer Themenschwerpunkt war die EURO Schuldenkrise. In einer konstruktiv geführten Debatte waren sich die Mitglieder darüber einig, dass die Bundesregierung hier einen für Deutschland fatalen Kurs einschlägt. Die FREIEN WÄHLER lehnen die getätigten Maßnahmen in Bezug auf den sog. EURO Rettungsschirm ab. Das brachten sie in einer von der Mitgliederversammlung beschlossenen Resolution „Nein zur Schulden-Union“ zum Ausdruck.

Ein weiterer Bericht wird folgen.

Mario Rudolf

Kommentare sind geschlossen.