Natürlichkeit der Flussläufe

FREIE WÄHLER unterstützen bundesweite Aktion

Bürgerinnen und Bürger zeigen Fackeln für die Elbe

DESSAU/ZERBST. Am Samstag, den 29. Januar, ab 17.00 Uhr zum Sonnenuntergang, entzünden an vielen Orten entlang der Elbe, Saale und Donau tausende von Menschen Fackeln und Lichter, um ihren Protest gegen unsinnige und teure Verkehrsprojekte auszudrücken! Statt in einen nachhaltigen Hochwasserschutz zu investieren und den Flüssen wieder mehr Raum zu geben, werden Millionen Euro in Wasserstraßenprojekte gesteckt.

“Die Frage nach der Sinnhaftigkeit und Nachhaltigkeit des Ausbaus der Elbe und der Saale muss gestellt und beantwortet werden. Hier gibt es noch Einiges zu klären.” sagt Mario Rudolf, Landesvorsitzender der FREIEN WÄHLER. Derzeit werden gerade mal 0,2% aller Güter, die im Elberaum transportiert werden, per Binnenschiff auf der Elbe bewegt. Für die Wasserstraße Elbe werden jährlich 40 Mio. Euro ausgegeben! (Quelle: Bundesregierung 2008)

Rudolf weiter: „Auf der einen Seite wollen wir durch die Natürlichkeit der Flusslandschaft den Tourismus in der Region voranbringen, auf der anderen Seite zerstören wir durch den Ausbau der Elbe diese Initiative wieder. Das kann nicht sein. Da müssen andere Lösungen gefunden werden.“

Die Aktion wird von vielen Organisationen und Bürgern des Landes unterstützt, auch seit Jahren von den Freien Wählern Coswig, Prettin und Wittenberg. Sie werden auch in diesem Jahr wieder dabei sein. Der Spitzenkandidat der FREIEN WÄHLER Sachsen-Anhalt, Frank Stolzenberg, wird bei der Aktion in Dessau-Roßlau anwesend sein, die FREIEN WÄHLER aus dem Raum Zerbst/Anhalt mit dem Landesvorsitzenden Mario Rudolf in Steutz.

Die Aktion findet parallel statt in Bad Schandau, Pirna, Dresden, Radebeul, Meißen, Riesa, Mühlberg, Bad Liebenwerda/Elster, Torgau, Lutherstadt Wittenberg, Coswig, Wörlitz, Dessau, Aken, Zerbst/Steutz, Schönebeck, Magdeburg, Halle/Saale, Rogätz, Arneburg, Wittenberge, Dömitz, Hitzacker, Neu Darchau, Bleckede, Hamburg, Wedel, Glückstadt, Grünendeich, Krautsand, Neuhaus, Otterndorf, Cuxhaven und in vielen anderen Orten.

Kommentare sind geschlossen.