FREIE WÄHLER Sachsen-Anhalt wollen Schulsterben verhindern

Landesregierung erlässt neue Schulentwicklungsplanverordnung 2022 (SEPL 2022)

PRESSEMITTEILUNG – Magdeburg, 12.10.2020
Mit der neuen Schulentwicklungsplanung 2022 (SEPL 2022) greift das Bildungsministerium Sachsen-Anhalts massiv in die Schullandschaft des ländlichen Raumes ein. Die bisherige 90 Quadratkilometer-Ausnahmeregel wird abgeschafft. Dies wird zwangsläufig zu weiteren Schulschließungen führen.
Grundschulen müssen in Sachsen-Anhalt eine Mindestschülerzahl von 60 Kindern und eine Mindestjahrgangsstärke von 15 Kindern haben. Eine, im dünnbesiedelten Raum liegende Grundschule mit einem Einzugsbereich von über 90 Quadratkilometern kann diese Werte unterschreiten. Hier sind es bei der Mindestschüleranzahl 52 Kinder bzw. Jahrgangsstärke 13 Kinder als untere Grenze. Die Möglichkeit eines Schulverbundes ist in vielen Fällen nicht hilfreich, da der Hauptstandort 80 Schüler und der Nebenstandort 40 Schüler vorweisen muss. „Die wenigsten Dorfschulen der Altmark erreichen die Schülerzahl von 80 und fallen somit als Hauptstandort eines Schulverbundes aus. Dadurch ist der Bestand von beispielsweise drei Grundschulstandorten im Landkreis Stendal bedroht.“, ist sich Nico Schulz (FREIE WÄHLER) sicher.
Auch bei den Sekundarschulen wird es eine deutliche Verschlechterung für den ländlichen Raum geben. Die Mindestschülerzahl wird von 120 auf 180 erhöht. Mittelfristig wird dies die Existenz von zwei Sekundarschulen im Landkreis Stendal treffen. Ebenfalls bedroht sind eigenständige Förderschulen, da die SEPL 2022 keine Unterschreitung der Mindestschülerzahl von 90 zulässt. „Die Folge werden weitere Schulschließungen sein.“, so Nico Schulz (FREIE WÄHLER) als Kreisvorsitzender des Städte- und Gemeindebundes auf der Schulausschusssitzung am 08.10.2020 in Goldbeck (Altmark).
Schon jetzt haben die Schüler viel zu lange Schulwege. Für viele Millionen Euro müssen die Landkreise die Schülerbeförderung organisieren.
Um weiteres Schulsterben zu verhindern, fordern die FREIEN WÄHLER deshalb den Landtag auf, die SEPL 2022 zu stoppen.
Kontakt:
Nico Schulz, Vorstandsmitglied FREIE WÄHLER Sachsen-Anhalt

Kommentare sind geschlossen.