FREIER WÄHLER angegriffen

NPD-Schlägeropfer ist Mitglied der FREIEN WÄHLER

Der mit einer Eisenstange angegriffene und niedergeschlagene Mann ist Mitglied der Freien Wählergemeinschaft Klein Ammensleben und sitzt als deren Vertreter im Ortschaftsrat der Gemeinde. Der 32-jährige wurde in der Nacht zu Dienstag von zwei Wahlhelfern der NPD verfolgt und brutal zusammengeschlagen, nachdem er gegen die Massenplakatierung der NPD intervenieren wollte.

P39856_FW1010_05Der Landesvorsitzende der FREIEN WÄHLER Mario Rudolf telefonierte heute mit dem Opfer des Überfalls und ließ sich über die Umstände der Tat aufklären. „Es ist schon eine Schande mit welcher Brutalität die NPD Leute hier auftreten. Diese Partei gehört verboten. Bei solchen Aktionen lassen sie ihre Masken fallen und zeigen ihr wahres Gesicht.“ erklärte Rudolf aufgewühlt. Rudolf fordert in diesem Zusammenhang die Landesregierung auf ihre Untätigkeit zu beenden, endlich Farbe zu bekennen und ein erneutes Verbotsverfahren in Gang zu setzen. Die FREIEN WÄHLER hielten bisher nach dem erstmaligen Scheitern vor dem Bundesverfassungsgericht nichts von einem erneuten Anlauf. „Wenn die Einschüchterungen, Bedrohungen und Übergriffe der NDP-Anhänger das Bild zu bestimmen beginnen, muss jedoch gehandelt werden.“

Dessau-Roßlau, den 11.03.2011

Kommentare sind geschlossen.