Ehrenamt soll gestärkt werden

Burgenlandkreis
MZ: VON ALBRECHT GÜNTHER, 04.03.11, 21:20h, aktualisiert 04.03.11, 21:38h

Günther WeißeNAUMBURG/MZ. “Wir sind allein dem Bürgerwille verpflichtet”, fasst Günther Weiße die Stellung der Freien Wähler Sachsen-Anhalt zusammen. Der Naumburger Rechtsanwalt tritt im Wahlkreis 44 Naumburg zur Landtagswahl am 20. März als Direktkandidat der Verbindung aus Bürgerinitiativen und lokalen, parteiunabhängigen Gruppen an. Für einen Sprung ins Landesparlament sieht Weiße gute Chancen, spüren die Freien Wählen doch seit einigen Monaten beträchtlichen Aufwind.

“Das ist auch ein Ergebnis der Gemeindegebietsreform, die wir stets kritisch betrachtet haben und die von vielen Bürgern so nicht gewollt wurde.” Denn mit ihr würden die Rechte der Ortschaftsräte stark eingeschränkt und bürgerschaftliches Engagement geschwächt. Überhaupt hätten die Gemeindeparlamente kaum noch Entscheidungsmöglichkeiten. “Das wollen wir durch Stärkung des ehrenamtlichen Sektors sowie der Verbesserung der Finanzausstattung der Kommunen ändern”, kündigt der 52-jährige Bewerber an.

Außerdem sollen sich die Bürger stärker an Entscheidungen beteiligen können. Deshalb müssten die Hürden für Volksbegehren und Volksentscheide verringert werden. Unverständlich sei zum Beispiel, dass Eltern kaum Mitsprachemöglichkeiten in der Schulplanung besitzen. “Auch in dieser Hinsicht muss Politik wieder vom Kopf auf die Beine gestellt werden.” Notwendig seien ebenso bessere Rahmenbedingungen für die mittelständische Wirtschaft und die Einflussnahme auf überhöhte Kommunalabgaben, die von Bürgern und Grundstückseigentümern zu zahlen sind. Als seine Aufgabe für Naumburg sieht Weiße, der für die Freien Wähler im Gemeinderat sitzt und auf Landesebene aktiv ist, vor allem die Stärkung des Justiz- und Verwaltungsstandortes an.

Kommentare sind geschlossen.