Spitzenkandidaten aufgestellt

Frank Stolzenberg{jcomments off}Die Mitglieder der Landesvereinigung FREIE WÄHLER Sachsen-Anhalt kamen am 27. November 2010 zur ihrer Wahlversammlung zur Aufstellung der Kandidatenliste für die Landtagswahl im Jahr 2011 zusammen. Gemeinsam haben Sie im Konferenzzentrum des Ministeriums für Gesundheit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt in Magdeburg ab 10.30 Uhr die öffentliche Versammlung durchgeführt.

Mit überwältigender Mehrheit wurde der stellvertretende Landesvorsitzende der FREIEN WÄHLER Sachsen-Anhalt, Frank Stolzenberg, als Spitzenkandidat für die Landtagswahl am 20. März 2011 gewählt. Stolzenberg ist schon jahrelang Bürgermeister von Peißen und Mitstreiter der Volksinitiative „Sachsen-Anhalt 2011“.

 

 

„Wir haben die Chance mit dem Einzug in den Landtag die Politik ehrlich und verlässlich zu gestalten. Durch stärkere Beteiligung der Bürgerinnen und Bürgern werden wir die vielfältigen Probleme anpacken und Lösungen erarbeiten.“, meinte Stolzenberg nach der Wahl.

P39856_FW1010_05Als zweiter Spitzenkandidat wurde der Landesvorsitzende Mario Rudolf aufgestellt. Rudolf widersprach heftig der Meinung des Ministerpräsidenten Prof. Dr. Wolfgang Böhmer, dass die Einwohner des Landes nicht direkter an der Politik beteiligt werden können.

„Am 20. März 2011 sind die FREIEN WÄHLER im Landtag. Denn in unseren Reihen finden wir viele ehrenamtlich tätige Bürgermeister, Gemeinderäte und Stadträte, die sich schon jahrelang kommunalpolitisch engagieren und an der Basis arbeiten. Daraus können wir Kraft schöpfen.“, so Mario Rudolf.

Ihnen folgt Günther Weiße, Rechtsanwalt aus Naumburg. Während für die ersten drei Listenplatze jeweils nur ein Bewerber kandidierte, bewarben sich ab Listenplatz 4 jeweils mehrere Kandidaten für die einzelnen Listenplätze.

Für die weiteren Plätze konnten sich Stefan Kretschmar, Ethel-Maria Muschalle-Höllbach, Karl Heinz Latz und Hartmut Wiest durchsetzen.

Auf Listenplatz 8 folgt Jörg Methner, auf Listenplatz 9 Karlheinz Körner und auf Platz 10 Elke du Bois, die auch Mitglied des Landeselternrates ist.

Platz 11 besetzt der Bürgermeister der Stadt Gernrode, Detlef Kunze. Ihm folgen auf Platz 12 Dr. Gert Möbius, Platz 13 Eugen Engel und auf Platz 14 Dr. Christian Heimann. Auch auf der Liste stehen als Kandidaten auf Platz 15 Karin Brandtbund Platz 16 Uwe Hummitzsch.

Die FREIEN WÄHLER Sachsen-Anhalt vertreten im Land Sachsen-Anhalt rund 7.000 Bürgerinnen und Bürger in den Wählergemeinschaften. Die Landesverenigung kann von einer positiven Mitgliederentwicklung sprechen.

{besps}content/wahlversammlung/10{/besps}
{besps_c}0|01.jpg|Wahlversammlung der FREIEN WÄHLER|Frank Stolzenberg, Ulrich Hahn und Mario Rudolf{/besps_c}
{besps_c}0|03.jpg|Wahlversammlung der FREIEN WÄHLER|Stellvertretender Landesvorsitzender Günther Weiße{/besps_c}
{besps_c}0|02.jpg|Wahlversammlung der FREIEN WÄHLER|Landesvorsitzender Mario Rudolf{/besps_c}
{besps_c}0|04.jpg|Wahlversammlung der FREIEN WÄHLER|Mitglieder und Teilnehmer der Wahlversammlung{/besps_c}
{besps_c}0|05.jpg|Wahlversammlung der FREIEN WÄHLER|Hans-Georg Otto auf der Landesmitgliederversammlung{/besps_c}
{besps_c}0|06.jpg|Wahlversammlung der FREIEN WÄHLER|Dr. Christian Heimann bei seiner Vorstellung{/besps_c}
{besps_c}0|07.jpg|Wahlversammlung der FREIEN WÄHLER|Gründliche Diskussionen auf der Wahlversammlung{/besps_c}
{besps_c}0|08.jpg|Wahlversammlung der FREIEN WÄHLER|Wahlversammlung im Ministerium für Gesundheit und Soziales{/besps_c}
{besps_c}0|09.jpg|Wahlversammlung der FREIEN WÄHLER|Stefan Kretschmar bei seiner Vorstellung{/besps_c}
{besps_c}0|10.jpg|Wahlversammlung der FREIEN WÄHLER|Gemeinsam können sie eine Menge erreichen…{/besps_c}

Pressestimmen

Freie Wähler streben zehn Prozent an

Wie die FDP streben auch die „Freien Wähler Sachsen-Anhalt“ bei der Wahl im März ein zweistelliges Ergebnis an. Landesvorsitzender Mario Rudolf sagte am Sonnabend MDR 1 RADIO SACHSEN-ANHALT, er rechne mit bis zu zehn Prozent der Stimmen. Ziel sei es, flächendeckend alle Wahlkreise zu besetzen. Man wolle Kandidaten, die aktiv in den Regionen wirken und sich unters Volk mischen, sagte Rudolf anlässlich einer Tagung in Magdeburg. Dort legte die Vereinigung ihre Kandidatenliste für die Landtagswahl im März fest. Die „Freien Wähler“ wollen nach eigenen Angaben eine bürgernahe Politik „für den kleinen Mann“ machen. In der Vereinigung können sich parteilose Bürger ebenso organisieren wie unabhängige Wählergruppen. MDR 1 Radio Sachsen-Anhalt

 Freie Wähler ziehen mit Stolzenberg in den Landtagswahlkampf

Die Freien Wähler in Sachsen-Anhalt ziehen mit ihrem stellvertretenden Landeschef Frank Stolzenberg als Spitzenkandidat in den Landtagswahlkampf 2011. Stolzenberg, der auch Bürgermeister von Peißen ist, erklärte laut Mitteilung vom Sonntag, er wolle im Landtag Politik ehrlich und verlässlich gestalten und die Bürger stärker als die anderen Parteien einbinden. Auf Platz zwei der Liste wählten die Delegierten am Wochenende den Landesvorsitzenden der Partei, Mario Rudolf. Sachsen-Anhalt wählt am 20. März 2011 einen neuen Landtag. Mitteldeutsche Zeitung

Bürgermeister ist Spitzenkandidat

Bürgermeister Frank Stolzenberg ist Spitzenkandidat der Landesvereinigung „Freie Wähler Sachsen-Anhalt“ zur Landtagswahl 2011. Der stellvertretende Landesvorsitzende der Vereinigung ist mit 91,4 Prozent der Stimmen gewählt worden. Stolzenberg ist Bürgermeister von Peißen bei Halle und Mitstreiter der Volksinitiative „Sachsen-Anhalt 2011“, in der sich Gegner der Gemeindereform zusammengeschlossen haben. Bei den Freien Wählern, die sich erst in diesem Jahr gegründet haben, sind Gemeindereformgegner, unabhängige Wählergruppen und parteilose Bürger engagiert; darunter ehrenamtlich tätige Bürgermeister, Gemeinderäte und Stadträte. 13 Männer und drei Frauen wurden für die Landesliste gewählt. Volksstimme

Kommentare sind geschlossen